Windgeschwindigkeits messung Deutscher Wetterdienst Deutsche Forschungsgemeinschaft

Kayser Threde lieferte im August 2005 das erste vollautomatische Raman-Lidarsystem an den Deutschen Wetterdienst aus.
Die PC Hardware und die gesamte Steuersoftware für den automatischen Betrieb der Anlage wurde von uns, der Firma Loritus, geliefert.

Das Lidarsystem an seinem Einsatzort in Lindenberg, der ältesten Wetterforschungsstation Deutschlands.

Messdaten des Systems, aus diesen wird die Wasserdampfkonzentration je nach Wetterlage bis in eine Höhe von 7 km berechnet.


Das Nervernsystem der Anlage

Meßgeräte verschiedener Hersteller, diverse Schnittstellen, verschiedene Protokolle; alles läuft an den PCs zusammen. Die Oberaufsicht hat dabei der Housekeepingrechner, er sammelt die Betriebsdaten der Anlage, wertet sie aus und veranlasst die notwendigen Schritte.

Eine der diversen Oberflächen des Steuerprogramm am Housekeepingrechner

Bei jedem erdenklichen Zwischenfall kann die Anlage reagieren, nach einem Stromausfall schaltet sie sich automatisch wieder ein und startet Laser und Messung. Die Anlage kann von jedem PC aus über das Internet ferngesteuert und -gewartet werden. Kleinere Fehler des Systems werden dem Bedienpersonal mittels einer e-Mail gemeldet. Bei gefährlichen Zwischenfällen erfolgt eine Warnung durch eine SMS.